Besoldungsrunde 2015

Übertragung des Tarifergebnisses

ver.di setzt sich für die Übertragung des Tarifergebnisses Länder auf Beamtinnen und Beamte in Landes- und Kommunalverwaltungen ein

Über das Tarifergebnis vom 28. März 2015 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben wir informiert (www.beamte.verdi.de/besoldung). Gemeinsam mit dem DGB setzt sich ver.di bei den Landesregierungen für eine inhalts- und zeitgleiche Übertragung von Einkommensverbesserungen ein. Dabei stellt sich derzeit die Lage wie folgt dar:

  • Baden-Württemberg, zeitverzögerte Übertragung des Tarifergebnisses angekündigt
  • Bayern, Gesetzentwurf mit zeit- und inhaltsgleicher Übertragung liegt vor
  • Berlin, 3 Prozent zum 1. August und 3,2 Prozent (abzüglich 0,2 Prozentpunkte für die Versorgungsrücklage) zum 1. August 2016 (Hinweis: Sondersituation, da Berlin wieder Mitglied der TdL)
  • Hamburg, zeit- und inhaltsgleiche Übertragung geplant
  • Hessen, Landesregierung will Nullrunde in 2015. Tarifverhandlungen in Hessen beginnen in Kürze. Hessen ist nicht Mitglied der TdL
  • Mecklenburg-Vorpommern, 2 Prozent rückwirkend zum 1. Januar 2015
  • Niedersachsen, 2,5 Prozent zum 1. Juni 2015
  • Rheinland-Pfalz, inhaltsgleiche Übertragung angekündigt
  • Sachsen, inhaltsgleiche Übertragung angekündigt

Noch keine Aussagen haben die Landesregierungen von Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen getroffen.

Mit Ausnahme von Bayern und Hamburg, zeichnet sich eine Abweichung vom Tarifergebnis ab. Es gilt für alle Beamtinnen und Beamte, auch in Bayern und Hamburg, schließlich hat der Gesetzgeber noch nicht entschieden, sich aktiv für eine vollständige Übertragung einzusetzen! Die Landesbezirke von ver.di werden dazu zur Teilnahme an verschiedenen Aktivitäten aufrufen!