Besoldungsrunde 2016

ver.di erzielt deutliche Tariferhöhung

ver.di erzielt deutliche Tariferhöhung und deren Übertragung auf Beamtinnen und Beamte soll Gesetz werden

Was wäre wenn? - Ausblick auf ein höheres Einkommen

Am 29. April 2016 sagte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizìere ver.di zu, sich für eine zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses Bund in den Bundestag einzusetzen. ver.di bleibt selbstverständlich am Ball und wird nun Gespräche mit dem Bundesinnenministerium und den Bundestags-Fraktionen führen, damit in Bälde ein entsprechendes Gesetz zur Besoldungs- und Versorgungsanpassung beschlossen wird.

Sollte die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung gelingen dann könnten sich die Einkommen anhand nachfolgender Beispiele erhöhen.

Besoldungsrunde Bund 2016 - Entwicklung der Besoldung bei Übernahme des Tarifergebnisses für den Bund per Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz

Linearer Anpassungsschritt ab 1. März 2016: Anpassung der Besoldung um 2,2 Prozent - Beispiele:

  • Besoldungsgruppe A 5 / Stufe 6 - bisher 2.778,86 €, neu 2.839,99 €
  • Besoldungsgruppe A 6 / Stufe 6 - bisher 2.864,60 €, neu 2.927,62 €
  • Besoldungsgruppe A 8 / Stufe 5 - bisher 3.203,22 €, neu 3.273,69 €
  • Besoldungsgruppe A 10 / Stufe 5 - bisher 3.749,68 €, neu 3.832,17 €
  • Besoldungsgruppe A 12 / Stufe 7 - bisher 4.815,85 €, neu 4.921,80 €

Linearer Anpassungsschritt ab 1. Februar 2017: Anpassung der Besoldung um 2,15  Prozent - Beispiele:

  • Besoldungsgruppe A 5 / Stufe 6 - bisher 2.839,99 €, neu 2.901,05 €
  • Besoldungsgruppe A 6 / Stufe 6 - bisher 2.927,62 €, neu 2.990,57 €
  • Besoldungsgruppe A 8 / Stufe 6 - bisher 3.273,69 €, neu 3.344,08 €
  • Besoldungsgruppe A 10 / Stufe 5 - bisher 3.832,17 €, neu 3.914,56 €
  • Besoldungsgruppe A 12 / Stufe 7 - bisher 4.921,80 €, neu 5.027,62 €

Besoldungsrunde Bund 2016 - Entwicklung der Besoldung bei Übernahme des Tarifergebnisses für die Postnachfolgeunternehmen

Lineare Anpassungsschritte 2016 - Beispiele

  • Besoldungsgruppe A 5 / Stufe 5 - bisher 2.630,64 €, neu 2.688,51 €
  • Besoldungsgruppe A 6 / Stufe 6 - bisher 2.712,30 €, neu 2.771,97 €

Lineare Anpassungsschritte 2017 - Beispiele

  • Besoldungsgruppe A 5 / Stufe 6 - bisher 2.688,51 €, neu 2.746,32 €
  • Besoldungsgruppe A 6 / Stufe 6 - bisher 2.771,97 €, neu 2.831,57 €

Hinweis zur Berechnungen: Berechnung mit Familienzulage (Verheiratet, 2 Kinder), ohne weitere Zulagen. Es handelt sich jeweils um Bruttobeträge. Gemäß des Gesetzes über eine Versorgungsrücklage des Bundes werden je Anpassungsschritt 0,2 % der Erhöhung von Besoldung und Versorgung dem Sondervermögen des Bundes zur Versorgungsrücklage zugeführt.

Weitere wichtige Themen in der Besoldungsrunde

Arbeitszeit gestalten – Im Interesse

Das Beamtinnen und Beamte im öffentlichen Dienst des Bundes zwei Stunden pro Woche länger arbeiten müssen, im Vergleich zu ihren tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen, hält das Bundesinnenministerium des Innern für vertretbar. ver.di nicht. Wir halten dies für nicht gerechtfertigt. ver.di fordert die Reduzierung der Wochenarbeitszeit um eine Stunde bei gleichzeitigem Personalaufbau und hält dies für finanziell vertretbar und einen wichtigen Beitrag zur Arbeitsentlastung. Gemeinsam mit dem DGB wird sich ver.di für eine humanere Arbeitszeitgestaltung einsetzen. Dazu können auch andere Arbeitszeitmodelle beitragen, etwa Zeitkonten mit verbindlichen Ausgleichsmechanismen.

Job-Ticket

Wohnen besonders in Großräumen wie Berlin, München oder Hamburg ist teuer. Viele Beamtinnen und Beamten pendeln daher in die Ballungsräume und nehmen dabei nicht nur viel Zeit, sondern auch erhebliche Fahrkosten auf sich. Anwärterinnen und Anwärter trifft dies besonders hart. ver.di fordert die Einführung eines vom Dienstherrn finanzierten Job-Tickets für alle Beamtinnen/Beamten und Anwärterinnen/Anwärter ein. Dies würde den Beschäftigten helfen und zudem die Attraktivität einer beruflichen Tätigkeit beim Bund verbessern.