Besoldungsrunde 2017

2. Verhandlungsrunde - Hinhaltetaktik!

Tarif- und Besoldungsrunde 2017: 2. Verhandlungsrunde - Hinhaltetaktik!

Arbeitgeber verweigern erneut Angebot

Bei den Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) konnte wieder keine Verständigung erreicht werden, stattdessen:

  • Die Arbeitgeber legten kein Angebot zur Tabellenerhöhung bzw. zur Erhöhung der Auszubildendenvergütung vor.
  • Die Zusage der zeit- und wirkungsgleichen Übernahme des Verhandlungsergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten wurde verweigert und auf die Landesgesetzgeber verwiesen.

Soziale Komponente – möglich, aber wie soll sie aussehen? Stufe 6 – möglich, aber in welchem Umfang? Lohnerhöhung – zusätzlich möglich, aber wie hoch soll sie ausfallen? Alles blieb im Ungefähren!

Darüber hinaus wollten sie keine Zusage geben, das Ergebnis der Tarifverhandlungen zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger zu übertragen. Stattdessen verwiesen sie auf die Zuständigkeit der Länderparlamente. „Damit verstecken sie sich hinter den Mitgliedern der Landtage und stehlen sich aus ihrer Verantwortung: Die Gesetzentwürfe zur Besoldungs- und Versorgungsanpassung werden von den Landesregierungen gemacht. Sie könnten die Übertragung problemlos in den Tarifverhandlungen zusagen – wenn sie es wollen“ – kritisierte ver.di-Vorstand Wolfgang Pieper.

Mehr Informationen und Impressionen von Aktionen biete das nebenstehende Flugblatt.