Besoldungsrunde 2018

Bundestarifkommission beschließt Forderungen zur Tarif- und Besoldungsrunde …

Bundestarifkommission beschließt Forderungen zur Tarif- und Besoldungsrunde Bund

Am 08.02.2018 hat die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst (BTK) die Forderungen für die Tarif- und Besoldungsrunde 2018 mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) beschlossen. Tarifbeschäftigte wie verbeamtete ver.di-Kolleginnen und Kollegen sind aufgerufen, gemeinsam und engagiert für einen guten Abschluss in der Tarif- und Besoldungsrunde 2018 einzutreten.

Die Forderungen im Überblick

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes bei Bund und Kommunen:

  • 6,0 Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat
  • eine Erhöhung der Ausbildungs- und Anwärtervergütungen sowie Praktikantenentgelte um 100 Euro pro Monat
  • eine Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung
  • eine Laufzeit des Tarifvertrages von 12 Monaten

Die Erwartungen an die Arbeitgeber richten sich u.a. ferner auf:

  • eine Anhebung des Zusatzurlaubs für Schicht- und Wechselschichtarbeit um 50 Prozent
  • die Verlängerung der Regelungen zur Altersteilzeit
  • 30 Tage Erholungsurlaub für Auszubildende und Anwärterinnen und Anwärter
  • die Erweiterung der Regelungen bei Leistungsminderung
  • ein kostenloses Nahverkehrsticket

ver.di erwartet vom Gesetzgeber, dass das Tarifergebnis zeit- und wirkungsgleich auf den Beamtenbereich übertragen wird.