Besoldungsrunde 2019

Tarifeinigung erzielt!

Tarif- und Besoldungsrunde 2019

Tarifeinigung erzielt!

Die Einigung sieht eine tabellenwirksame Anhebung der Gehälter im Gesamtvolumen von 8 Prozent mit einer Laufzeit von 33 Monaten vor. Darin enthalten ist eine ausgeprägte soziale Komponente. Über die Laufzeit haben alle Beschäftigten damit mindestens 240 Euro mehr im Monat.

Besoldungsanpassung jetzt!
ver.di fordert, dass das Tarifergebnis zeit- und wirkungsgleich auf die Besoldung der Beamt*innen der Länder und Kommunen sowie der Richter*innen und die Dienstordnungsangestellten übertragen wird. Eine entsprechende Zusage gibt es von der Arbeitgeberseite aber nicht. Dies sei Sache jedes einzelnen Landes und der Parlamente.

Die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Abschlusses muss in drei Erhöhungsschritten umgesetzt werden, die dem durchschnittlichen Volumen des Tarifergebnisses entsprechen. Die Beamtenbesoldung muss sich in den Ländern danach erhöhen

  • rückwirkend zum 1. Januar 2019 um 3,2 Prozent,
  • zum 1. Januar 2020 um weitere 3,2 Prozent und
  • zum 1. Januar 2021 um weitere 1,4 Prozent.

Die Bezüge der Anwärter*innen sind entsprechend der Ausbildungsvergütungen zum 01.01.2019 und zum 01.01.2020 jeweils um 50 Euro anzuheben.

Einsatz weiter gefordert!
Für ver.di ist die Tarif- und Besoldungsrunde erst beendet, wenn das Tarifergebnis in allen Ländern auf die Besoldung übertragen ist. Deshalb wird es in den kommenden Wochen weitere Aktivitäten der Beamt*innen geben, in denen sie ihre Interessen gegenüber der Politik aktiv vertreten. ver.di ruft die Beamt*innen der Länder und Kommunen zu einer breiten Beteiligung auf!

Mehr Informationen zum Verhandlungsergebnis bietet unser Flugblatt und wir-sind-es-wert.verdi.de.